Klappentexte von Romanen

Das Mädchen aus Venedig (2011)

Matthias M. Adonis, in der Schweiz geboren und aufgewachsen, gilt als einer der wichtigsten deutschsprachigen Lyriker. Das Schreiben hat er allerdings längst eingestellt, und man kennt ihn nurmehr durch die Schullektüre und seine gelegentlichen Werbespots. Er lebt zurückgezogen in einer Villa in Grasse, in der Originale und Fälschungen der Bilder von Monet und Cézanne hängen. Durch einen Vortrag in Cambridge, zu dem er widerwillig anreist und den er unwillig hält, lernt er Dieter kennen, einen vor Ort lehrenden Germanisten. Dieser führt ihn in das Fogg Art Museum, wo Matthias auf das Bild "Head of a Venetian Model in a Scarlet Shawl" stößt. Ab diesem Moment ist er dem Modell Gigia und dem amerikanischen Maler John Singer Sargent verfallen. Nach Grasse zurückgekehrt, bittet er Dieter um Übersendung eines Posters und beauftragt Kriminelle mit der Beschaffung von weiteren Gemälden, auf denen Gigia zu sehen ist. Außerdem nimmt er die Arbeit wieder auf, an einem Gedicht, das das größte seines Lebens werden soll, inspiriert von der Kunst des Malers und eine Hommage an das Mädchen aus Venedig.

Verlorene Schwestern (2009)

Maik, ein 16-jähriger Junge, hat eine Drohne entwickelt, die einer Fliege gleicht und mit deren Hilfe er alles sehen kann, was er sehen will. Sein Plan ist, Prominente und Reiche auszuspionieren und, wenn er das ultimative Bild gefunden hat, zu erpressen. Nur seinem Tagebuch vertraut er sich an, einem digitalen Rekorder. Nancy, die früher als Mundmodell und für die Stasi gearbeitet hat, surft mit ihrer kleinen Maschine auf elektromagnetischen Wellen, bis sie auf Schallwellen trifft. Wie früher belauscht sie andere, aber ohne an verwanzte Räume gebunden zu sein – und nicht, um Böses zu schaffen, sondern um Böses zu verhindern. Maik und Nancy kommen über die ahnungslose Stadt. Sie wissen nichts voneinander, bis die Frau ein merkwürdiges Brummen hört. Fast eine Fliege. Aber eben nur fast.

Künstliche Kreaturen (2008)

Anna Wede wird auf eine Professur an einer Schweizer Hochschule berufen. Sie liebt ihre Wohnung, von der aus sie auf einen mächtigen Berg blickt, sie ist fasziniert von der ins Hochtal gelegten Stadt. Nicht zum ersten Mal hält sie ihre Vorlesung zur künstlichen Kreatur, in der sie auf Ideen der Antike ebenso eingeht wie auf Agenten und Avatare der Gegenwart. Lydie ist eine aufmerksame und zielstrebige schweizerische Studentin. Ihre Einladung zum Weintrinken in einem Lokal schlägt Anna nicht ab. Sie nähern sich an, vor allem körperlich und äußerlich. Die Studentin könnte Annas Phantasie entsprungen sein. Aber ihre Macht über die Professorin ist real.

Nachrückende Generationen (2007)

Nelli ist 14. Sie und ihre Freundin Sara gehen ins Café, ins Kino, klauen in einer Boutique. Sie haben Cyber- und Telefonsex, langweilen sich auf Partys und begehen beinahe einen Raubüberfall auf offener Straße. Als Nelli den gleichaltrigen Robert kennenlernt, spürt sie so etwas wie Glück - aber zur gleichen Zeit entgleitet ihr das Leben. Sie und Sara verabreden sich im Chat mit einem Mann, der sie zu Hause fast vergewaltigt. Als Nelli schließlich Robert Gewalt antut, scheint dies für beide das Ende zu sein. Und doch geht es irgendwie weiter, ganz anders, als man vermutet.

lonelyboy18 (2009)

Lukas ist 18 Jahre alt. Er hat keine Freunde und keine Freundin. Jeden Tag steht er in einer Ecke des Schulhofs. In der gegenüberliegenden Ecke steht die fette Herta. Seine Freundin soll das Gegenteil von ihr sein. Er fängt an zu bloggen, als lonelyboy18, und schreit seine spätpubertäre Sehnsucht in die Welt hinaus. Eines Tages antwortet ein Mädchen, das genau seiner Vorstellung entspricht. Gleichzeitig befreundet er sich mit Herta, diskutiert mit ihr und mit seiner anziehenden Lehrerin über Literatur, setzt sich mit seiner Mutter mit Vergangenheit und Zukunft auseinander. Bis zum überraschenden Ende hat er Entscheidungen getroffen, die sein Leben verändern werden.

Handygirl (Serie; 2009 - 2010)

Handygirl ist ein Avatar und lebt auf dem Handy von Liza. Sie liest die SMS vor und ist eifersüchtig, wenn Liza über ihr Notebook chattet. Liza ist 14 und mit Kathi befreundet. Kathi hat schon einige Erfahrungen mit Jungs gesammelt, Liza ist ein fast unbeschriebenes Blatt. Niemand ahnt, dass Handygirl eines Tages zur Superheldin wird. Am wenigsten Handygirl selbst. Doch eines Tages geschieht es: Als Liza in Gefahr gerät und fürchterliche Angst bekommt, steigt Handygirl aus dem Handy und rettet und tröstet sie. Sie wird eine Superheldin, vor allem aber ein Mensch; und für Augenblicke lebt sie wirklich.

Lucy Luder (Serie; 2007 - 2011)

Lucy Luder ist eine 20-jährige Jurastudentin in Berlin und hat in ihrer WG im Stadtteil Charlottenburg ein Detektivbüro aufgemacht. Ihre Mitbewohnerinnen Nadine und Tina, ebenfalls Studentinnen, verfolgen ihre Aktivitäten mit Skepsis und Ironie. Lucy löst ihre Fälle immer unkonventionell und nicht immer vollständig. Sie bewegt sich durch ihre dahinrasende Zeit, manchmal langsamer, manchmal schneller als diese. Notebook und Internet sind keine Technologien für sie, sondern Teil ihrer natürlichen Umwelt.



Cover